Kerstin & Sems

1. Seit wann und wieso ernährst du deinen Hund/ Katze vegan?

Ich/wir ernähre/n unsere Hündin seit dem ungefähr 6. Lebensmonat vegan, da wir sie mit 6 Monaten adoptiert haben – also sofort.
Wir ernähren sie aus ethischen Gründen vegan. Sie braucht nichts aus Fleisch was sie nicht auch aus veganem Futter bekommen kann. Wichtig ist, DASS sie alle Nährstoffe bekommt nicht woher. Als Veganerin sehe ich dass jedes Lebewesen ein Recht auf ein Leben hat und daher keines dem anderen vorziehe.

2. Wie bist du bei der Umstellung vorgegangen?

Wir haben zwar eine Dose von dem Futter welches sie gewohnt war von der Pflegefamilie mitbekommen. Wir haben aber sofort am ersten Tag einfach umgestellt und es ausprobiert ob sie das vegane Futter annimmt und frisst – und das hat sie.

3. Wie geht es deinen Hunden und Katzen seit der Umstellung? Es geht ihr sehr gut seit der Umstellung. Lässt du deine Tiere regelmäßig vom Tierarzt durchchecken? Was lässt du prüfen? Wie sind die Werte?

Wir haben sie das erste mal nach 3 Monaten testen lassen und ihre Blutwerte sind top. Das ist uns natürlich das Allerwichtigste. Sie ist sehr energiegeladen und fröhlich. Wir haben sie auf getestet auf:
Kreatinin, Harnstoff, Phosphat, Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium, Chlorid, Gesamteiweiß, und vieles mehr. Also ein sehr ausführliches Blutbild auf alle möglichen Erkrankungen die am Blut erkennbar sind.

4. Was würde deine vegane und nachhaltige Lebensweise mit Haustieren noch besser unterstützen? Was würdest du dir wünschen?

Wir ernähren sie mit Trockenfutter, da sie nass nicht verträgt – daher würde ich mir kleinere Pellets wünschen. Ich hab oftmals das Gefühl, dass sie zu groß sind, und da Sems (unsere Gefährtin) nur 35 cm hoch ist und somit zu einer kleinen Mischlingsrasse zählt, und sie sich manchmal schwer tut beim Kauen.
Sie ist immer noch sehr zaghaft was das Futter anbelangt. Das ist jetzt nur eine Idee aber vielleicht kann man bezüglich des Geruchs etwas natürliches tun, dass ihre Lust auf Fressen mehr anregt. Es ist noch nicht üblich, dass Hunde vegan ernährt werden und daher hat sie natürlich noch den Fleischinstinkt in sich, und ich denke das hat stark mit dem Geruch und Geschmack zu tun. Bei den Impossible Burgerpaddies (welche ja leider an Tieren getestet wurden – note: nicht ok und nötig natürlich!) ist ja zB jetzt pflanzlich der Geschmack von Hämeisen mit drinnen was es noch ‘fleischiger’ macht. Vielleicht ist das eine Lösung?

Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.