Martina mit Cleo, Shorty & Lissi

1. Seit wann und wieso ernährt ihre eure Katzen und euren Hund vegan?

Wir leben seit 2012 als Familie vegan, da war es für uns nur konsequent, auch unsere Tiere vegan zu ernähren (Hauskatze Cleo, 16 Jahre alt, kam als 5jähriges Fundtier aus dem Tierheim, Kater Shorty, den wir aus einem Messiehaushalt als 11jährigen Kater gerettet haben und unsere Hündin Lissi, 7 Jahre, die wir vier Monate alt als Fundtier auf einer Mülldeponie in Ungarn über eine Tierrettung bekamen). Wir konnten uns nicht damit anfreunden, für die Fütterung unserer Haustiere andere Tiere sterben zu lassen. Dazu kommt, dass in den meisten Tierfuttermitteln Schlachtabfälle der schlechtesten Qualität verwendet werden und viel zu viele Zusatzstoffe enthalten sind, die krankmachend sind und auch zu Allergien führen.

2. Wie seid ihr bei der Umstellung vorgegangen? Was, wer, welche Informationen haben euch dabei geholfen?

Es ist gänzlich unproblematisch gewesen. Wir hatten damals eine Futterprobe bestellt und waren erstaunt, wie unsere Katze Cleo sich darauf stürzte. So war die nächste Bestellung gleich der 10 kg Sack und seitdem bekommt sie nichts anderes mehr. Wir haben von einem Tag auf den anderen umgestellt. Als dann Shorty und auch Lissy dazukamen, haben wir es ebenso gehandhabt und ohne Probleme sofort umgestellt. Wir haben im Internet recherchiert und sind dann auf Anbieter von veganem Futter aufmerksam geworden.

3. Was füttert ihr? Wie stellt ihr sicher, dass die Nahrung alle notwendigen Nährstoffe enthält?

Wir füttern den Katzen Benevo und Lissi bekommt abwechselnd Benevo oder VeggieDog von Green Petfood. Wichtig ist darauf zu achten, dass alle erforderlichen Nährstoffe und Mineralien zugesetzt sind. Auch war es uns wichtig, getreidefreies Futter zu füttern, da die Tiere von Getreide Allergien bekommen können. Unsere z.B. reagieren auf Getreide mit Durchfall.

4. Wie geht es euren Tieren seit der Umstellung?

Bei Shorty war es so, dass er elf Jahre seines Lebens ständigen Durchfall und starken Haarausfall hatte, bis zur Kahlheit des Unterbauchs. Er hat auch ständig erbrochen. Seit er bei uns ist, hat nicht einmal Durchfall gehabt und sein Fell ist schön und voll. Er ist jetzt 16 Jahre alt und nie krank. Katze Cleo ist ebenfalls 16, nie krank und putzmunter. Unsere Hündin Lissi hatte vor 4 Jahren eine Kampfhundeattacke gerade so überlebt und die Tierärztin war erstaunt, dass Lissis Wunden so schnell verheilten und sie überhaupt überlebt hat. Sie denkt auch, die Ernährung hat dazu beigetragen. Es geht ihr super!

5. Lasst ihr Cleo, Shorty & Lissi regelmäßig vom Tierarzt durchchecken? Was lasst ihr prüfen? Wie sind die Werte?

Nein, unsere Tiere werden nicht tierärztlich betreut, da sie keinerlei Krankheiten haben. Würde ich merken, dass es einem Tier schlecht ginge, würde ich tierärztlichen Rat suchen. Auch lasse ich die Tiere nicht jährlich impfen, da die  Grundimmunisierung, wie beim Menschen auch, 10 Jahre vorhält. Meines Erachtens ist das jährliche Impfen bei Tieren Geldschneiderei der Pharmaindustrie.

6. Nehmt ihr zur Struvitstein Prophylaxe regelmässig Urinproben, um den Säuregrad zu messen? Wenn ja wie?

Nein.

7. Was würde eure vegane und nachhaltige Lebensweise mit Haustieren noch besser unterstützen? Was würdest ihr euch wünschen?

Mehr positive Werbung und Aufklärung wäre wünschenswert. Denn man wird schnell angefeindet, weil das Futter nicht artgerecht sei, was lächerlich ist. Auch würde ich mir eine größere Verbreitung wünschen.

Herzlichen Dank Martina!

Vegane Katzen
Veganer Hund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.