Zirbe

„Die Königin der Alpen“

Der Zirbenbaum auch Alve genannt, wächst primär im Hochgebirge und ist somit im europäischen Alpenraum und den Karpaten heimisch. Die Zirbe dient als Schutz- und Nutzbaum und spielt daher eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel. Es ist zusätzlich faktisch belegt, dass in diesen Wäldern mehr Zirbe nachwächst, als gerodet wird und somit kein biologisches Ungleichgewicht entsteht.

Die Merkmale des Holzes

Das Holz der Zirbe ist das leichteste unter allen Nadelbaumhölzern. Es ist weich und feinfaserig und somit leicht zu verarbeiten. Diese Kieferart verfügt über einen hohen Gehalt an Öl und Harz. Dies verleiht dem Zirbenholz ihr bezeichnendes Aroma.

Das perfekte Füllmaterial

Wir verwenden für unsere Liegekissen Späne der Zirbe als Füllmaterial. Die Herstellung der Zirbenflocken ist ein manueller Prozess und geschieht meistens regional. Das Aroma der Zirbenflocken breitet sich positiv auf das Herzkreislaufsystem aus und wirkt für Tier und Mensch beruhigend. Zusätzlich unterstützt ein mit Zirbenflocken gefüllten Kissen das Einschlafen und auch Kopfschmerzen und Wetterfühligkeit werden hierdurch gelindert.

Zurück in den Kreislauf

Zirbenflocken sind unbehandelt, können somit ohne Weiteres als Rohstoff zurück in den biologischen Kreislauf geführt und als Nährstoff für neue Rohstoffe genutzt werden.